Wie Gedanken deine Realität erschaffen

Je nachdem ob ihr an etwas Schönes oder an etwas Negatives denkt, schüttet das Gehirn ganz bestimmte Botenstoffe aus, die im Körper eine bestimmte Reaktion bewirken.
worried-girl-413690_1280

Es ist so: Jeder Gedanke, den ihr denkt, löst im Körper eine ganz bestimmte biochemische Reaktion aus.

1. Der Kampf und Flucht Modus
2. Der Wachstums- und Kreativ Modus

Zu 1.
Sobald du also Angst hast, dir Sorgen machst, dich an etwas Negatives erinnerst, werden vom Gehirn bestimmte Botenstoffe ausgeschüttet.
Diese bewirken, dass der Kampf und Flucht Modus im Körper ausgelöst wird, d.h. das Blut wird aus dem Gehirn und den Organen abgezogen und in die Peripherie geschickt. In deine Arme und Beine also. Denn wenn du fliehen musst oder kämpfen, dann benötigst du genau dort die Kraft und Energie.
Dein ganzes System ist auf „drohende Gefahr“ ausgerichtet und möchte mit dieser Reaktion dein Überleben sichern.

Wenn du dich in diesem Modus befindest, kannst du weder logisch denken oder kreativ sein, noch findet eine Regeneration der Zellen statt.
Dies ist ganz einfach deshalb so, weil du wenn dein Leben unmittelbar bedroht ist einfach nur kämpfen oder weglaufen kannst/mußt.
Eines ist hier ganz wichtig zu wissen: Dein Gehirn kann nicht unterscheiden, ob du dich tatsächlich in einer akuten Gefahr befindest, oder ob du „nur“ an etwas beängstigendes denkst, dir Sorgen machst oder dich an etwas unschönes erinnerst. Wenn du dich in diesem Zustand befindest, fühlst du dich gestresst, unzufrieden, du möchtest dich am liebsten verstecken oder weglaufen.
Menschen die sich permanent in diesem Stresszustand befinden werden über kurz oder lang krank, weil in diesem Zustand einfach keine Zellregeneration möglich ist! (Das macht z.B. den Herzinfarkt)

Zu 2.
Sobald du an etwas Schönes denkst, dich über etwas freust oder verliebt bist, schüttet dein Gehirn Botenstoffe aus, die im ganzen Körper den Kreativ und Wachstumsmodus auslösen. Das Blut strömt in dein Gehirn, in deine Körpermitte, deine Organe. Es findet Regeneration statt, du bist kreativ, hast gute Ideen und fühlst dich glücklich. Auch hier kann dein Gehirn nicht zwischen real und fiktiv unterscheiden. Ob du also mit deinem Baby kuschelst, oder nur daran denkst- die Reaktion in deinem Körper ist genau die gleiche!

Es ist wichtig zu verstehen, dass es nur diese ZWEI ZUSTÄNDE auf Zellebene gibt! Es gibt nichts dazwischen und auch kein sowohl/ als auch.

Und es sind deine Gedanken, die entweder den einen oder den anderen Zustand auslösen!

Ich hoffe dieser Beitrag war interessant für euch und hat euch einige AHA- Effekte beschert!

Schreibt mir doch, ob euch mein Beitrag gefallen hat und für euch verständlich war!

Alles Liebe und bis bald eure Heinke

Heinke Pfeiffer

Heinke Pfeiffer

... ist dreifache Mama, Lebensgefährtin, Unternehmerin, spirituelle Bewusstseinstrainerin und Freigeist.

Aufgrund ihrer langjährigen spirituellen Erfahrungen und motiviert durch ihre eigene Geschichte unterstützt sie heute auch andere Mamas, die in einer Lebenskrise stecken, die tiefere Botschaft dieser Krise zu erkennen und die Ursachen, die meist in der eigenen Kindheit liegen zu heilen.

Sie vermittelt in ihren Coachings die Grundlagen und die praktische Umsetzung der universellen Gesetze, um Mamas in ihre bewusste Schöpfermacht zu begleiten.

Ihre große Vision: Das Recht auf Entfaltung des seelischen und geistigen Potenzials für alle Mamas und ein daraus resultierendes glückliches und sinnerfülltes Leben.

Inspirations News

Hol Dir monatliche Inspirationen, um bewusster Schöpfer Deines Lebens zu werden:
Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.